Bettwanzen bekämpfen – Bettwanzenstiche erkennen.


Bettwanzen werden meist aus dem Urlaub eingeschleppt. Die kleinen Blutsauger werden bis 7 mm groß und sind mit dem Auge nicht immer gleich zu erkennen, daher können sich die Bettwanzen in unserer Kleidung gut verstecken und in unseren Wohnungen unbemerkt ausbreiten.

Große Städte wie Berlin und New York melden immer mehr Fälle von Bettwanzen. Die genaue Ursache ist bisher nicht bekannt. Aber Fakt ist, Bettwanzen befallen immer mehr Haushalte und die Nachfrage nach Vorsorge und Bekämpfungsmitte gegen Bettwanzen wird immer größer.

Woran erkennt man den Befall von Bettwanzen?

Da man Bettwanzen mit dem bloßen Auge nicht besonders gut erkennen kann, sind in den meisten Fällen, die ersten Anzeichen auf Bettwanzen, die Bettwanzenstiche selber. Die Bettwanzenstiche sind meist in Reihen angeordnet (Wanzenstraßen), gerötet und leicht angeschwollen. Sollten sie diese Symptome bei sich feststellen, lohnt ein Blick auf das Bettlaken oder auf die Matratze. Suchen sie nach kleinen schwarzen Punkten. Dabei könnte es sich um die Wanzen selber oder um Kot von Bettenwanzen handeln. Mittels einer Lupe lässt sich schnell Klarheit schaffen.

Bettwanzen erkennt man meist nur mit einer Lupe

Allerdings sind Bettwanzen nicht nur Betten zu finden. Untersuchen sie daher auch andere mögliche potenzielle Verstecke der Wanzen (Mauerrisse, unter lockeren Stellen der Tapete, in Ritzen und Spalten, …). Jedes noch so kleine und unscheinbare Versteck kommt infrage!

Bettwanzen sind übrigens nachtaktiv. Sie sollten ihre Suche nach den Blutsaugern auf den Abend oder die Nacht verlegen.

Ein weiteres Merkmal auf einen möglichen Bettwanzenbefall ist ein unangenehmer, süßlicher Geruch. Bettwanzen können mit ihren Stinkdrüsen ein Sekret absondern, was einen typischen Geruch absondert. Achten sie also bei ihrer Suche nach Bettwanzen auch auf einen ungewohnten Geruch.

Bei den verdächtigen Stellen, können sie versuchen die Bettwanzen mit ihrem Atem aus ihren Verstecken locken. Hauchen sie die potenziellen Stellen an und beobachten sie das Umfeld. Durch das Kohlendioxid in ihrem Atem kommen die Wanzen evtl. hervor und lassen sich so sehr gut ausmachen.

Kann ich von Bettwanzen krank werden?

Grundsätzlich geht von Bettwanzen keine gesundheitliche Gefahr aus. In der Theorie können sie zwar Krankheiten übertragen, aber bisher ist kein Fall bekannt, in dem Bettwanzen Krankheiten übertragen haben.

Bettwanzenstiche erkennt man an Rötungen und Erhebungen der Haut

Bettwanzenstiche
Bildquelle Wikipedia

In den meisten Fällen beschränken sich die gesundheitlichen Folgen von Bettwanzen auf die typischen Symptome von Bettwanzenbissen:

  • allergische Hautreaktionen
  • Juckreiz
  • Hauterhebungen (Quaddeln)
  • Wanzenstraßen mit vielen Einstichen

Wie kann ich Bettwanzen bekämpfen?

Bei einem Befall von Bettwanzen sollten sie auf Hausmittel verzichten und geeignete Mittel zur Bekämpfung von Bettwanzen einsetzen oder einen Profi hinzuziehen. Durch diese speziellen Mittel unterbrechen Sie den Verbreitungskreislauf der Bettwanzen und bekämpfen die Bettwanzen nachhaltig.

Welche Maßnahmen sollte ich noch durchführen, wenn ich von einem Befall von Bettwanzen betroffen bin?

  • Waschen ihre Bettwäsche und Kleidung bei min. 60 C°
  • nichtwaschbare Kleidung oder andere Gegenstände können bei –18 °C in der Gefriertruhe „desinfiziert“ werden. (Dauer ca. 3 Tage)
  • Stellen sie Bettwanzenfallen mit speziellem Lockmittel auf.

Informieren sie auch Bekannte und Freunde aus ihrem näheren Umfeld, die die Bettwanzen evtl. durch einen Besuch mit nach Hause „genommen“ haben?

Sie haben auch Erfahrungen oder Tipps zur Bekämpfung von Bettwanzen? Nutzen sie unsere Kommentarfunktion, um auch andere Internetuser davon profitieren zu lassen.

Schädlinge

Comments are closed.