Läuse erkennen und bekämpfen.


Kopfläuse sind kein Grund zur Sorge und kein Anzeichen für mangelnde Hygiene. In der kalten Jahreszeit treten Läuse häufiger auf als im Sommer. Durch Mützen und Schals haben es die kleinen Quälgeister besonders leicht neue Opfer zu finden. Kopfläuse können entgegen landläufiger Meinungen nicht springen und leben ausschließlich auf menschlichen Köpfen! Sie wandern, wann immer es möglich ist von einem Kopf zum anderen und suchen dort gerne die Schläfen-, Ohren- und Nackenbereiche auf. Besonders in Schulen und Kindergärten haben es die Kopfläuse leicht.

Wie kann man Kopfläuse erkennen?

Kopfläuse richtig erkennen und bekämpfenKopfläuse erkennt man an den Läusen selber, sie sind mit dem Auge gut zu erkennen. Die Läuseeier (Nissen) erkennt man besser mit einer Lupe als mit dem Auge. Sie sind gräulich und haben etwa die Größe eines Sandkorns. Die Form der Nisse ist oval. Die Nissen werden von den weiblichen Läusen an die Haare geklebt und sind oft schwer von Kopfschuppen zu unterscheiden.

Verdächtig und ein mögliches Anzeichen für Läuse sind Juckreiz und Rötungen auf der Kopfhaut. Sollten sie bei ihrem Kind oder bei sich selber wiederholt Juckreiz feststellen, untersuchen sie besonders die Ohren- und Nackenregion. Dort halten sich die Kopfläuse am liebsten auf. Wichtig ist den Läusebefall so schnell wie möglich zu erkennen, um sie so schnell wie möglich bekämpfen zu können.

so erkennt man eine kopflaus

Kopflaus (Pediculus humanus)

Wie kann man Läuse und Nissen bekämpfen?

Die einfachste und schnellste Möglichkeit Läuse und Nisse zu bekämpfen ist eine komplette Rasur des Kopfes. Allerdings ist das auch die radikalste Art die Läuse und Nisse zu bekämpfen und in den meisten Fällen nicht erwünscht.

Wesentlich haarschonender ist die Bekämpfung der Läuse mit speziellen Läusemitteln.

Beachten sie dabei aber unbedingt die Gebrauchsanweisung. Bei der Bekämpfung der Läuse werden die Läusemittel hin und wieder falsch angewendet, was zu Nebenwirkungen führen kann.

Ein weiteres wichtiges Mittel zur Bekämpfung von Kopfläusen und Nissen ist der sogenannte Nissenkamm (Läusekamm). Durch die engen Kammzinken bleiben die Nissen und Läuse im Kamm hängen und können einfach entsorgt werden. Ein Nissenkamm sollte unbedingt zur Grundausstattung eines Familienhaushaltes gehören. Er hilft auch sehr gut bei der Erkennung von Läusen und Nissen.

Die Anwendung der meisten Läusemittel ist im Grunde so einfach, wie Haare waschen. Tragen sie das Mittel auf die feuchten Haare auf und massieren die es in die Kopfhaut ein. Nach einer bestimmten Einwirkzeit (siehe Gebrauchsanweisung) werden die Haare ausgewaschen und zum Abschluss mit einem Haarshampoo erneut gewaschen. Anschießend wird der Kopf mit dem Nissenkamm sorgfältig ausgekämmt.

Die Behandlung mit dem Läusemittel muss nach einiger Zeit wiederholt werden. Beachten sie dafür die Hinweise des Herstellers.

Während der Schwangerschaft sollten sie die Bekämpfung von Läusen ihrem Arzt überlassen bzw. sich ärztlichen Rat einholen! Auch die Behandlung von Säuglingen bedarf ärztlichen Rat!

Die folgenden Maßnahmen sollten Sie nach der Erkennung von Läusebefall unbedingt durchführen:

  • Informieren sie ihr näheres Umfeld über den Lausbefall. Falscher Scham ist hier fehl am Platz und kann zu wiederholter Ansteckung führen.
  • Waschen sie alle Kleidungsstücke, die mit den Läusen oder Nissen in Berührung gekommen sein könnten.
  • Reinigen sie Kamm und Bürste mit heißen Seifenwasser.
  • Beziehen sie die Betten der betroffenen Personen neu.
  • Untersuchen sie auch die Kuscheltiere ihrer Kinder auf Läuse und Nissen.

Desinfektionsmittel zur Reinigung der Wohnung und Bekämpfung von Läusen sind in der Regel nicht nötig.

Kann sich unser Haustier mit Kopfläusen „anstecken“?

Nein Kopfläuse vertragen das Blut von Haustieren nicht und sind daher nicht gefährdet.

Schädlinge

Comments are closed.