Wühlmäuse gezielt vertreiben und bekämpfen!


Wühlmaus aus Wühlmausfalle

Diese junge Wühlmaus wurde mit einer Lebendfalle (Rohrfalle) gefangen.

Wühlmäuse können in unseren Gärten großen Schaden anrichten und sind quasi der Feind in unserem Gartenbeet. So manchen Gärtner haben die kleinen Nager schon zur Weißglut gebracht und ganze Beete von den Wurzeln her leer gefressen.

Wühlmäuse haben es hauptsächlich auf die Wurzeln unserer liebevoll angepflanzten Stauden, Kartoffeln und Gemüsepflanzen abgesehen. Aber auch vor unseren Obstbäumen machen sie nicht halt!

Aus diesen Gründen möchten wir hier erläutern, wie sie die Wühlmäuse aus ihrem Garten vertreiben und welche Mittel gegen die Wühlmäuse wirklich helfen.

Wühlmäuse dauerhaft bekämpfen und vertreiben, so geht´s!

  • Hausmittel gegen Wühlmäuse

Hausmittel sind grundsätzlich immer einen Versuch wert, aber aus unserer Erfahrung leider nicht wirklich nachhaltig oder verfehlen ihre Wirkung total.

So können z. B. Haare von Hund, Katze oder sogar Menschenhaare die Wühlmäuse vertreiben. Tipps wie die oft gelobte Pflanzenjauche aus Brennnessel- oder Holunderblättern sollen ähnlich, wie Haare mit ihrem speziellen Geruch die Wühlmäuse zur Flucht anregen.

Bestimmte Pflanzen wie Knoblauch, Zwiebeln oder Wolfsmilch als Zwischenkultur in unseren Beeten sollen dafür sorgen, dass die Wühlmäuse erst gar nicht „einziehen“ oder die kleinen Nager bei akutem Befall vertreiben.

Beim Plausch über den Gartenzaun mit dem Nachbarn kann immer wieder hören, dass die Hausmittel gegen Wühlmäuse oft versagen. Dadurch können sich die Plagegeister im Garten weiter vermehren und noch mehr Schaden anrichten. Daher ist es sinnvoll, gleich gezielt gegen die Wühler vorzugehen, um weiteren Schaden abzuwenden.

  • Professionelle Mittel gegen Wühlmäuse

Möchten wir Wühlmäuse nachhaltig bekämpfen bzw. vertreiben, kommen viele professionelle Mittel infrage. Die Besten wollen wir Ihnen hier vorstellen:

  • Wühlmaus-Schreck

Der Wühlmausschreck (erhältlich z. B. in ihrem Baumarkt) vertreibt die Wühlmäuse völlig ohne Gift oder Chemikalien. Mittels solarbetriebener Technik wird ein für den Menschen unhörbarer Ton ins Erdreich übertragen, den die Wühlmäuse oder auch Maulwürfe überhaupt nicht mögen. Auf lange Sicht werden die Nager durch diese Töne vertrieben und Nachzügler ferngehalten.

  • Wühlmausfalle

Mittels einer Wühlmausfalle können Wühlmäuse gezielt bekämpft bzw. gefangen und evtl. umgesiedelt werden. Die Falle wird dafür mit einem Köder z. B. Speck in einen Gang des Wühlmaussystems eingefügt und fängt die Wühler so schonend ein. Es gibt auch Wühlmausfallen, die die Mäuse durch einen Fangbügel sicher abtötet. Die Wahl, welche der Fallen eher infrage kommt, muss jeder Gärtner für sich entscheiden.

Achten sie beim Einbringen der Falle in einen Gang darauf, dass sie möglichst wenig Schaden am Gangsystem anrichten. Wühlmäuse reagieren sehr empfindlich auf Veränderungen und graben im Zweifelsfall lieber einen neuen Gang. Vermieden sie auf jeden Fall Licht- und Lufteintritt in die Falle.

Um den Reiz des Köders zu verstärken, kann dieser vor Gebrauch angeröstet werden. Jetzt kann keine Wühlmaus mehr widerstehen! 😉 In den meisten Fällen ist es übriges sinnvoll, mehrere Fallen aufzustellen, dass erhöht die Fangquote um die Wühlmäuse zu bekämpfen.

  • Granulat oder Gas gegen Wühlmäuse

Vergrämungsmittel wie Gas oder Granulat gegen Wühlmäuse sind sehr effektiv und kommen gerade im Kleingartenbereich oft zum Einsatz. Mit dem Einsatz dieser Mittel werden sie Wühler gezielt aus ihrem Garten vertrieben. Granulate können über einen langen Zeitraum eingesetzt werden und haben damit eine Langzeitwirkung zum Schutz gegen Wühlmäuse und Maulwürfe.

Sie haben Erfahrungen mit der Bekämpfung oder Vertreibung von Wühlmäusen und möchten uns unterstützen? Wir freuen uns auf ihren Kommentar zu diesem Thema.

Schädlinge

Comments are closed.